Private Daten auf "Neugerät"

18. August 2013

Ein Elektronikmarkt verkauft ein umgetauschtes Gerät als Neuware - komplett mit den Daten des Erstkäufers.


Wie die Süddeutsche berichtet, hatte der Erstkäufer den Laptop erworben, unverzüglich mit persönlichen Daten versehen und dann nicht wieder starten können. Noch am selben Tag gab er das Gerät zurück und wies darauf hin, dass auf der Festplatte personenbezogene Daten seien, die gelöscht werden müssen. Ihm sei das Löschen aufgrund des Defekts nicht möglich, da der Rechner nicht mehr starte.

Der Elektronikmarkt trägt im derzeit laufenden Verfahren vor, dass die Platte zum Löschen an eine Firma gegeben wurde und diese die erfolgreiche Löschung bestätigt habe. Ohne weitere Prüfung wurde das Gerät dann als Neugerät weiterverkauft und von den Käufern nach fast drei Jahren entdeckt.


Tip: Daten auf einem Datenträger, an die Sie derzeit aufgrund eines Defekts nicht herankönnen, verbleiben am sichersten bei Ihnen. Sollte dies nicht möglich sein, lassen Sie sich die Löschung vertraglich zusichern und bestätigen.